> Zurück

Junioren C1 fahren an die Endrunde

wh 11.02.2017

Mit dem Wissen dass man noch zwei Punkte für den Gruppensieg braucht, fuhr man mit einem Team nach Bubendorf, in dem es Spieler darunter hatte, die bis dato nicht immer zur «Startaufstellung» gehört hatten. Der Staff wollte bewusst auch Spielern neben der ersten und zweiten Linie die Möglichkeit geben, sich zu beweisen. Ferner gönnte das Trainerteam erfahrenen Spielern eine Pause, um an der Grossfeldrunde am Folgetag auch noch Trümpfe zu haben!

Gegen den UHC Riehen zeigten die jungen Oberwiler eine ansprechende Leistung. Das Umsetzen der Vorgaben klappte recht gut. Natürlich war Riehen nicht der übermächtige Gegner und so konnte man Tor um Tor erziehlen und damit einen beruhigenden Vorsprung erarbeiten. Vielleicht ging es in dieser Partie zu einfach und der Faktor Kampf blieb etwas auf der Strecke. Nun, der 12:3-Sieg reichte, um das gesteckte Tagesziel zu erreichen. Die vorzeitige Qualifikation zur Endrunde war Tatsache!

Aber da war noch das andere Ziel: Sich zu beweisen! War der UHC Nuglar United der richtige Gegner dazu?

Schon bald mussten die Oberwiler gemerkt haben, dass da ein ganz anderer Wind weht. Das lockere Spielen war plötzlich verschwunden, denn man hatte die Zeit nicht mehr. Und spätestens nach dem 0:3 für den Gegner merkten die Schwarzbuben, dass hier gegen den Leader etwas zu holen ist. Aus Sicht der Oberwiler lag man zur Pause 0:6 (!) zurück. Wann hat es dies denn schon mal gegeben? Es musste was passieren - und die Trainer reagierten. Der TVO spielte nur noch mit zwei Blöcken und versuchte alles, um hier noch ein positives Resultat zu erkämpfen. Doch die Hypothek war zu gross; man konnte die zweite Halbzeit zwar mit 4:2 gewinnen, doch die erste Qualifikations-Niederlage nach zwei Jahren war perfekt: 4:8 verloren gegen Nuglar!

Wenn man nun die richtigen Lehren für den weiteren Verlauf der Meisterschaft zieht - und zwar nicht nur die Trainer - dann hat auch diese Niederlage einen positiven Aspekt.

Impressionen vom 11.02.2017 (Fotos: PhS)