> Zurück

Junioren U14: Siege Nr. 7 und 8

dh 09.01.2017

Zum Auftakt der Rückrunde traf sich der U14-Tross in Cham ZG. Nicht, dass der Atem des ersten Gegners als direkten Tabellen-Verfolger im Nacken spürbar gewesen wäre, gegen den drittplatzierten UHC Basel United stand aber immerhin das Lokal-Derby an.

Die gut vorbereiteten drei Oberwiler-Linien spielten solide auf und erzeugten den notwendigen Druck, um trotz verhaltenem Start den ersten Treffer zu verbuchen. Danach arbeitete sich die starke Truppe Tor um Tor bis zum verdienten Pausenstand von 3:0 vor. Die zwei Gegentore in der zweiten Halbzeit liessen den Glanz zwar etwas erblassen, doch die kontiniuerliche und konsequente Umsetzung des vorgegebenen und geforderten Weges führten zum wohl verdienten Endstand von 7:2.

Der in der Spielpause aufgetragene Auftrag, den nächsten Gegener bei einem Spiel etwas auszuspionieren, förderte erstaunliche Erkenntnisse zu Tage: «Die haben ihr Dress verkehrt herum an» mutierte zum Running Gag des Tages...!

Mit dieser Erkenntnis und nach einem kurzen Spaziergang an der frischen Zuger-Luft startete das Team ins zweite Spiel gegen Lok Reinach. Beim Spaziergang wurde von jedem Spieler eine persönliche, schlechte Aktion des ersten Spiels symbolisch in einem Schneeball «vergraben» und mittels gezieltem Weitwurf in die Schneewüste entsandt.

Die geforderte Steigerung (schnelleres Spiel/schneller abspielen) wurde gut und effizient umgesetzt. Zudem wurde einem weiteren Problem vermehrt Beachtung geschenkt: Man bezog den rutschigen Hallenboden in die Vorbereitung mit ein und fand legale Mittel und Wege, dieser Lage Herr zu werden, um die Schuhsohlen griffig zu halten. Bis zur Pausenansprache arbeitete man sich bis zum 6:0 vor. Die zweite Hälfte wartete leider mit ein paar Überraschungen auf, so, dass dem gut agierenden Michel im Tor der Shutout verwehrt blieb. Durch die zeitweise entstandene Hektik war der Einsatz und der Einstand von Simon als zweiter Schlussmann leider sehr kurz - jedoch löste er seine Sache mit Bravour und hinderte die Lokomotive mit einem starken Save mit dem ausgestreckten Bein am dritten Gegentreffer! Der Endstand von 9:2 war verdient und zauberte ein weiteres Lächeln in die Gesichter aller Teammitglieder!

Weiter geht es am 12. Februar 2017 in Frenkendorf.