> Zurück

Junioren D2: Heimrunde in Oberwil

Adrian Degen 20.11.2013

 

Vergangenen Samstag durften die Junioren des D2 endlich vor heimischem Publikum demonstrieren, was in ihnen steckt.Der Start in die Partie gegen Waldenburg war noch etwas verhalten, beide Teams spielten zu Beginn sehr defensiv. Ein Zeichen seitens der Oberwiler, dass sich im defensiven Können starke Steigerungen bemerkbar machen. Daher war die Partie auch sehr ausgeglichen; keiner konnte davon ziehen. Das Resultat zur Halbzeit war mit 1:1 die logische Konsequenz. Was in der 1. Halbzeit noch galt, änderte sich dann aber in der 2. Spielhälfte: Bei beiden Teams schien die ausenbesprechung Wirkung zu zeigen! Die Spielszenen und die Tore gewannen mit zunehmender Spielzeit an Attraktivität. Abwechselnd wurden Tore erzielt. Fast so, dass man befürchten musste, den Gegner nicht mehr distanzieren zu können. Doch das Zusammenspiel der Oberwiler nahm immer bessere Züge an und so konnte man Waldenburg mit dem 8:4-Schlussresultat klar in die Schranken weisen.Zur 2. Partie wurden mit Kaiseraugstdie Stöcke gekreuzt. Auch hier zeigte sich ein ähnliches Bild wie im 1. Spiel; es schien als checken die Teams erst mal ab, was das andere so kann…Die Oberwiler waren gewillt, den 1:2-Rückstand zur Halbzeit noch zu drehen und das Spiel erneut zu ihren Gunsten zu entscheiden. Doch leider wollten das die Jungs und Mädels aus Kaiseraugst eben auch! Ca. 3 Minuten vor Schluss stand es 5:6 z.G. Kaiseraugst. In Anbetracht der fortgeschrittenen Spielzeit ein Grund, Druck zu erzeugen mittels „Power-Block“! Die entsprechenden Massnahmen wurden auf der Spielerbank eingeleitet. Zeitgleich erzielten unsere Gegner erneut einen Gegentreffer zum 5:7; die Niederlage drohte! Doch das Team gab nicht auf! In der letzten Minute wurde der Torhüter während der Offensive durch einen 4. Feldspieler ersetzt. Der Ball konnte in der offensiven Phase aber leider nicht gehalten werden, der Gegner stellte blitzschnell auf Gegenstoss um und liess uns keine Chance, den Torhüter wieder zu platzieren. Auch der 4., defensive Feldspieler konnte das Unheil nicht abwenden; Kaiseraugst zwang unser Team mit 5:8 in die Knie. Was führte zur Niederlage: Schwachstellen in der Defensive, eine schlechte Tagesform des Teams oder einzelner Spieler, zu starke Gegner oder gar die Tatsache, dass die Buben aufgrund des Staus am Hotdog-Stand in der Spielpause zu wenig Energie aufnehmen konnten? Wohl in allen Faktoren liegt ein Funken Wahrheit.Betrachtet man unseren Platz in der Tabellenmitte, darf man mit der Leistung zufrieden sein. Und doch gibt es Anzeichen dafür, dass noch Defizite vorhanden sind: „Wer keine Tore schiesst, kann nicht gewinnen“ lautet der Grundsatz! Betrachtet man unsere Chancenauswertung vor dem gegnerischen Tor, würde das Resultat anders aussehen, hätte man die Möglichkeiten besser genutzt. Würde! Schön ist es, mit anzusehen, dass die Defensivarbeit und der Teamgedanke weiter Formen annehmen.Im Fokus steht nun aber klar das Auffrischen der Grundlagen als nächster Meilenstein!

Oberwil (Skorepunkte [Assist/Tore]): Robin, Leonid, Pascal (0/1), Yannis (0/1), Joël (1/5), Sämi (3/1), Colin (0/2), Aeneas (0/2), Florian (1/0) und Ozan (1/1); im Tor Michel