> Zurück

Juniorinnen C: Entscheidung vertagt

cdk 22.02.2019

Die zweitletzte Runde der Saison, Rang eins, drei Punkte vor Trimbach; Zeit zu zeigen, was man in den letzten Monaten gelernt hat!

Nach einer Stunde Autofahrt nach Beromünster sind die Oberwilerinnen «heiss» auf den ersten Match gegen den altbekannten Gegner aus Härkingen. Nach dem Anpfiff zeigen die Mädchen, was sie können und werden schon in der zweiten Minute mit dem 1:0 durch Kim belohnt. Bald schon folgen Tamina und Alea mit dem zweiten und dritten Treffer. In den Blöcken scheint es zu funktionieren, die Motivation ist bei allen da, das Tempo hoch und die Torchancen da. So schiesst Kim gleich noch zwei weitere Tore und so geht der TV Oberwil mit 5:0 in die Pause. Nun lag es an den Oberwilerinnen, so weiter zu spielen, wie sie begonnen haben. Die zweite Hälfte startete etwas ungenauer und langsamer und Sara im Tor musste ihr Können des öfteren unter Beweis stellen. Doch nach acht Minuten gelang Tamina das nächste Goal und der Torreigen ging weiter. Innert zwei Minuten kam es zu weiteren drei Toren (2x Kim, 1x Livia) zum 9:0. Aufgrund einer unkonzentrierten Phase kamen die Gegnerinnen doch noch zu einem schön herausgespielten Tor, das der einzige Treffer dieser Partei für die Trimbacherinnen blieb. Zum Schluss rollte der Ball ein letztes Mal via Livia ins gegnerische Tor zum verdienten 10:1.

Das zweite Spiel begann aus Sicht des TV Oberwil unkonzentriert, langsam und ungeschickt. Sara musste immer wieder Paraden abliefern, auch auf der gegnerischen Seite wollte die Torhüterin keinen Ball durchlassen. In der 17. Minute fiel dann das 0:1. Die Oberwilerinnen spielten plötzlich verunsichert, waren zu stark auf den Ball fokussiert und machten es sich selber schwer. Kein Freistellen, kein Verteidigen. Trotzdem gelang der Ausgleichstreffer eine Minute später durch Livia. Kurz nach der Pause konnte Kim ihre Ballkontrolle und einen präzisen Schuss in das Führungstor umwandeln, das aber schon bald mit einem Gegentreffer neutralisiert wurde. Die Trainerinnen reagierten und stellten die Blöcke punktuell um - trotzdem fing der TVO einen weiteren Gegentreffer ein. In der letzten Minute warf der TVO alles in ein Waagschale: Ohne Torhüterin - dafür mit einer vierten Feldspielerin - und grossem Einsatz versuchte das Team, mindestens noch den Gleichstand zu erzwingen. Es kam wie so oft in solchen Situationen: Das Spiel endete letztlich mit einem Empty netter - 2:4 verloren, das Spiel war aus.

Da der direkte Konkurrent Trimbach ebenfalls ein Spiel verloren hatte, verbleibt der TVO mit drei Punkten Vorspung auf dem ersten Tabellenrang. Die Entscheidung um den Einzug an die Schweizermeisterschaft fällt somit an der letzten Runde am 16. März.