> Zurück

Damen 3. Liga: Keine Punkte an der Heimrunde

nm 25.11.2018

Am 25. November fand die Heimrunde des Damen 3.-Liga-Teams statt. Die Runde stand unter keinem guten Stern; durch etliche Krankheitsfälle schrumpfte das Kader innerhalb einer Woche von zwölf auf sieben Spielerinnen zusammen.

Der erste Gegner war der UHC Riehen - ein Regionalderby - das die Oberwilerinnen natürlich für sich entscheiden wollten. Der Start ins Spiel war sehr gut, nicht mal drei Sekunden benötigte Oberwil, um in Führung zu gehen. Ein kleines Polster war also vorhanden. Es dauerte jedoch nicht lange, bis Riehen ausglich. Nochmals konnte der TVO in Führung gehen und nochmals erzielte der UHC Riehen den Ausgleich und kurz vor der Pause sogar den Führungstreffer. Ein Ein-Tore-Rückstand sollten die Oberwilerinnen in der zweiten Halbzeit eigentlich aufholen können. Doch es kam anders: Die Gegnerinnen liefen gut mit dem Ball und dank präzisen Weitschüssen bauten sie ihren Vorsprung weiter aus. Der TVO konnte nochmals verkürzen, für mehr reichte es jedoch nicht mehr -  der UHC Riehen gewann 5:3.

Für das zweite Spiel standen beim TVO nur noch 5 Feldspielerinnen zur Verfügung. Es mussten also Doppeleinsätze geschoben werden. Mit dem Team Aarau II wartete ein starker Gegner, der in der Tabelle deutlich weiter oben klassiert ist. Die Oberwilerinnen wussten, dass es schwer werden würde, trotzdem wollten sie mit einer positiven Einstellung ins Spiel starten. Die Damen zeigten eine kämpferische Leistung, das erste Gegentor fiel erst nach zehn Minuten. Doch bis zu Pause musste Oberwil noch zwei weitere Treffer einstecken. In der zweiten Halbzeit ging den TVO-Damen langsam die Kraft aus und immer wieder liefen sie in Konter - Aarau konnten seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Dank seiner starken Torhüterin fiel der Rückstand für den TVO nicht noch höher aus. Gegen Ende gelang den Oberwilerinnen der Ehrentreffer, mehr lag jedoch nicht mehr drin. Das Spiel ging mit einem 7:1 für Aarau zu Ende.

Das Team bedankt sich bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern für die Unterstützung.